Anleger sind vorsichtig nach Franken-Turbulenzen

Nach den Turbulenzen um den Schweizer Franken haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenschluss vorsichtig gezeigt.

Gegen Freitagmittag verlor der deutsche Leitindex 0,39 Prozent auf 9993,14 Punkte. Am Vortag war der Dax um 2,20 Prozent nach oben geschnellt. Im Verlauf hatte er jedoch um mehr als 400 Punkte geschwankt und teilweise knapp 2 Prozent verloren. Grund für die heftigen Kursausschläge war die Unsicherheit nach der überraschenden Freigabe des Franken-Wechselkurses zum Euro durch die Schweizerische Nationalbank (SNB).

Der MDax der mittelgroßen Konzerne sank am Freitag um 0,31 Prozent auf 17 516,04 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax fiel zuletzt um 0,80 Prozent auf 1425,18 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone büßte 0,17 Prozent ein.

Ungeachtet der hohen Volatilität und Nervosität im Markt behaupte sich der Dax ganz ordentlich, sagte Analyst Andreas Paciorek von CMC Markets. Der Markt interpretiere die Kapitulation der SNB als klares Indiz für die Einführung eines Anleihenkaufprogramms der Europäischen Zentralbank (EZB) in der kommenden Woche.