Anschlagsopfer aus Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Berlin

Unter den mindestens acht deutschen Todesopfern des Anschlags in Istanbul ist nach Angaben der Potsdamer Landesregierung auch ein Ehepaar aus Brandenburg. Zwei 71 und 73 Jahre alte Eheleute aus Falkensee bei Berlin seien umgekommen, sagte Regierungssprecher Andreas Beese der Deutschen Presse-Agentur.

Anschlagsopfer aus Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Berlin
Peter Kneffel Anschlagsopfer aus Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Berlin

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) zeigte sich zutiefst erschüttert von ihrem Tod. «Hier wurden Unschuldige Opfer sinnlosen Terrors», sagte Woidke nach Angaben Beeses. Der Ministerpräsident ist derzeit auf einer Konferenz in Wroclaw. Anlass ist der 25. Jahrestag des Deutsch-Polnischen Nachbarschaftsvertrages sowie die Ernennung Breslaus zur diesjährigen Kulturhauptstadt.

Nach Informationen der «Berliner Zeitung» soll unter den Todesopfern auch ein Urlauber aus Berlin sein. Zudem seien eine Frau aus Berlin schwer, ein weiterer Mann aus Berlin leicht verletzt worden, schreibt das Blatt (Online).

Zwei weitere Opfer stammen aus Rheinland-Pfalz, wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz mitteilen. Den Informationen der Sicherheitsbehörden zufolge sei zudem eine weitere Frau aus Rheinland-Pfalz verletzt worden. «Unsere Gedanken sind jetzt bei den Angehörigen der Opfer. Wir verurteilen diesen abscheulichen Terroranschlag auf das Schärfste», erklärte Dreyer.

Die Opfer des Anschlags in Istanbul waren nach Angaben des Reiseveranstalters Lebenslust Touristik auf einer Drei-Länder-Erlebnisreise und kamen aus dem gesamten Bundesgebiet.