Anspannung vor Pro-Erdogan-Demo in Köln

Köln ist heute Schauplatz einer Demonstration von Unterstützern des türkischen Präsidenten Erdogan. Dabei werden bis zu 30 000 Teilnehmer erwartet. 2700 Polizisten sind im Einsatz, denn es gibt auch vier Gegenkundgebungen - unter anderem von Rechtsextremen. Zur Pro-Erdogan-Kundgebung wird der türkische Sportminister erwartet. Bis zuletzt gestritten wurde um das Verbot einer Live-Schalte zu Erdogan durch die Kölner Polizei. Das Bundesverfassungsgericht entschied jedoch, es sei nicht ersichtlich, dass die Entscheidungen der Vorinstanzen Grundrechte der Veranstalter verletzt hätten.