Anti-Doping-Agentur beginnt Untersuchung von Sotschi-Winterspielen

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA lässt ein Ermittlerteam die Vorwürfe des systematischen Dopings durch Russland bei den Winterspielen 2014 in Sotschi untersuchen. Wie die WADA heute in Montreal mitteilte, leitet das Team ihr Untersuchungsmanager Mathieu Holz, ein früherer Offizier der französischen Gendarmerie und Interpol-Agent. Zu der Gruppe gehören unabhängige Experten und Wissenschaftler. Das Internationale Olympische Komitee hatte die WADA beauftragt, Untersuchungen aufzunehmen, ob das Anti-Doping-Labor in Sotschi während der Spiele in Betrügereien verwickelt war.