Anwalt in Urlaub: Zschäpe soll erst am 8. Dezember aussagen

Die mit Spannung erwartete Aussage von Beate Zschäpe im NSU-Prozess verzögert sich. Sie werde frühestens am 8. Dezember verlesen, sagte ihr neuer Wahlverteidiger Hermann Borchert der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte damit einen Bericht des Bayerischen Rundfunks und des Südwestrundfunks. Bis dahin sei er im Urlaub. Zschäpes Aussage war ursprünglich für vergangenen Mittwoch angekündigt worden. Wegen eines Befangenheitsantrags des Mitangeklagten Ralf Wohlleben war dieser Termin aber geplatzt. Der «Spiegel» meldete, auch Wohlleben plane jetzt eine Aussage.