Apple-Chef kämpft mit E-Mail gegen den Kursrutsch an

Der Einbruch der US-Börsen zwingt Apple-Chef Tim Cook zu außergewöhnlichen Maßnahmen.

Apple-Chef kämpft mit E-Mail gegen den Kursrutsch an
Tobias Hase Apple-Chef kämpft mit E-Mail gegen den Kursrutsch an

Cook schrieb eine E-Mail an den bekannten Börsenkommentator Jim Cramer, in der er die Sorgen der Anleger über die Entwicklung des China-Geschäfts von Apple zu entschärfen versuchte.

Apple habe im Juli und August weiterhin ein «starkes Wachstum» in China verzeichnet und das Tempo der iPhone-Aktivierungen habe sogar angezogen, versicherte Cook.

So ein Update zwischen Quartalsberichten ist ein einmaliger Schritt für den über Jahrzehnte notorisch verschlossenen Konzern. Die Apple-Aktie steht jedoch auch angesichts der Turbulenzen in China schon seit Wochen unter Druck.

Binnen eines Monats verlor sie fast ein Fünftel ihres Werts. China ist auf dem Weg, zum wichtigsten Markt für Apple zu werden und brachte im vergangenen Quartal mehr als ein Viertel der Erlöse ein.

Die Apple-Aktie startete am Montag trotz Cooks Intervention mit Verlusten in den US-Handel. Allerdings sind auch andere Technologiewerte stark von dem Abschwung betroffen.