Apple denkt über Überweisungen von Nutzer zu Nutzer nach

Apple arbeitet laut Zeitungsberichten an einem Einstieg ins Geschäft mit Überweisungen von Nutzer zu Nutzer.

Apple denkt über Überweisungen von Nutzer zu Nutzer nach
Axel Heimken Apple denkt über Überweisungen von Nutzer zu Nutzer nach

Der iPhone-Konzern spreche mit mehreren Banken, schrieben das «Wall Street Journal» und die «Financial Times» unter Berufung auf informierte Personen.

Apple würde damit stärker unter anderem mit dem Online-Bezahldienst wie Paypal konkurrieren. Paypal bietet einen solchen Dienst bereits seit einiger Zeit auch in Deutschland an. Zudem gehört der ähnlich gelagerte Service Venmo, bei dem man ein Nutzer Überweisungen zwischen seinen Freunden sehen kann, zu den am schnellsten wachsenden Bereichen der jüngst von Ebay abgespaltenen Firma.

Die neue Funktion könnte den Smartphone-Bezahldienst Apple Pay ergänzen, der bisher nur in den USA und Großbritannien verfügbar ist. Auch andere Internet-Firmen wie Google, Facebook oder der Mobil-Bezahldienst Square interessieren sich das Geschäft. Zugleich sind Überweisungen von Nutzer zu Nutzer meist kostenlos, so dass es für die Anbieter schwierig ist, damit Geld zu verdienen.