Aprilwetter zum Februaranfang

Sturm und Regen bestimmen das Wetter zum Monatswechsel. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach sagte für Süddeutschland viel Regen voraus, der sich bis Montag nach Nordosten verlagern sollte.

Zum Wochenstart ist es stark bewölkt bis bedeckt und der Schwerpunkt der Niederschläge verlagert sich im Tagesverlauf in den Nordosten des Landes, wobei es durchweg regnet. Im Südwesten und Süden heitert es gebietsweise auf. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 7 Grad an der vorpommerschen Küste und örtlich 16 Grad am Oberrhein.

Der Südwestwind weht in Böen stark bis stürmisch, im Bergland und an der Nordsee sind Sturmböen, in exponierten Höhenlagen schwere Sturmböen, teils auch Orkanböen zu erwarten.

In der Nacht zu Dienstag breitetsich von Norden her bei meist starker Bewölkung teils schauerartiger Regen langsam südwärts bis in den Mittelgebirgsraum aus.

Die Temperaturen erreichen dabei Tiefstwerte zwischen 10 und 1 Grad. Es bleibt verbreitet windig bis stürmisch. An den Küsten und im Bergland treten weiterhin Sturmböen aus West bis Südwest auf, die auch in der norddeutschen Tiefebene vereinzelt möglich sind. In exponierten Höhenlagen gibt es schwere Sturmböen oder Orkanböen.