Arbeitsgericht erlaubt Lokführerstreiks - Bahn geht in Berufung

Das Arbeitsgericht Frankfurt/Main hat den Lokführern bei der Deutschen Bahn grünes Licht zum Weiterstreiken gegeben. Es lehnte einen Antrag der Bahn auf eine Einstweilige Verfügung abgelehnt. Sie wollte den Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer als unverhältnismäßig verbieten lassen. Laut Urteil verstößt der Arbeitskampf nicht gegen die Friedenspflicht und ist auch verhältnismäßig. Die Deutsche Bahn wird in Berufung gehen. Die GDL will bis Montagmorgen streiken lassen.