Arbeitslosen wird immer öfter Arbeitslosengeld gesperrt

Arbeitslosen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren immer öfter das Arbeitslosengeld gesperrt worden. Die Zahl der verhängten Sperrzeiten für das Arbeitslosengeld I stieg von rund 698 000 im Jahr 2013 auf 716 000 im vergangenen Jahr. Das geht aus Angaben der Bundesagentur für Arbeit hervor, die der dpa vorlagen. Die Linken-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann hatte danach gefragt. Die Agentur für Arbeit kann eine Sperrzeit etwa anordnen, wenn ein Arbeitnehmer sich verspätet arbeitssuchend meldet oder sich einer Maßnahme zur beruflichen Eingliederung verweigert.