Arbeitslosenzahl steigt im August leicht

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im August im Zuge der Sommerflaute leicht gestiegen. Sie nahm im Vergleich zum Vormonat um 32 000 auf 2 946 000 zu. Zum Vorjahr waren es 41 000 Arbeitslose mehr. Wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte, bleibt die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Juli unverändert bei 6,8 Prozent.

Auch im Vorjahreszeitraum hatte sie bei diesem Wert gelegen. Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, erklärte: «Die Arbeitslosigkeit ist im August im Zuge der Sommerpause angestiegen. Insgesamt entwickelt sich der deutsche Arbeitsmarkt stabil.» Weise zeigte sich etwas enttäuscht. Die leichte Konjunkturbelebung im Frühsommer habe nicht für einen Jobaufschwung ausgereicht. «Wir sehen, dass die wirtschaftliche Lage den Arbeitsmarkt unterstützt, aber nicht in dem Maße, wie wir das erwartet haben», fügte er hinzu. Dennoch rechnet Weise weiterhin mit einer durchschnittlichen Arbeitslosigkeit im Jahr 2013 von unter drei Millionen.

Saisonbereinigt stieg die Arbeitslosenzahl in Deutschland im August um 7000 auf 2,943 Millionen. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl stieg im Westen um 6000, im Osten um 1000.