Archäologen stellen 4000 Jahre alte Kupferspangen vor

Ein überraschender Fund von Kupferspangen aus der frühen Bronzezeit in der Nähe des oberbayerischen Erding könnte Erkenntnisse über die Herstellungstechnik in der damaligen Zeit bringen.

Archäologen stellen 4000 Jahre alte Kupferspangen vor
Andreas Gebert Archäologen stellen 4000 Jahre alte Kupferspangen vor

Die rund 4000 Jahre alten Metallbarren seien möglicherweise in Formen aus Stein, gebrannter Keramik oder Holz gegossen worden, sagte der Restaurator Jörg Stolz vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege am Montag in München, wo der Fund untersucht wird. Die leicht gebogenen Kupferstangen waren im Frühjahr 2014 bei Bauarbeiten in Oberding entdeckt worden.

Der Fund des Kupferspangenhortes sei der bislang größte seiner Art in Bayern, sagte Generalkonservator Mathias Pfeil. Die Stadt Erding hat die mehr als 800 im Erdreich verborgenen Metallstangen für einen ungenannten Betrag gekauft und will sie im Sommer 2017 ausstellen.