ARD meldet bis 2020 Mehrbedarf in Milliardenhöhe an

Die ARD möchte wegen ihres wachsenden Geldbedarfs an den Milliarden-Überschuss aus dem Rundfunkbeitrag heran, der bislang auf Sperrkonten eingefroren ist. Sie legte der Expertenkommission KEF einen Antrag für die Finanzen von 2017 bis 2020 vor. Gute Programme kosteten Geld, deswegen brauche man für die kommende Beitragsperiode ab 2017 einen Ausgleich, so der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor. Die KEF überprüft den angemeldeten Bedarf der Rundfunkanstalten und gibt eine Empfehlung zur Höhe des Rundfunkbeitrags ab.