Ariana Grande im Netz: Mal schüchtern, mal offen

US-Sängerin Ariana Grande (21) denkt nach eigenen Worten nicht genau darüber nach, was sie von sich selbst in sozialen Netzwerken preisgibt. «Ich bin manchmal sehr schüchtern und behalte lieber etwas für mich - und dann bin ich wieder sehr offen», sagte die Sängerin der Nachrichtenagentur dpa.

Ariana Grande im Netz: Mal schüchtern, mal offen
Mike Nelson Ariana Grande im Netz: Mal schüchtern, mal offen

«Ich versuche, nicht zu viel darüber nachzudenken». Sie wolle immer authentisch sein, aber natürlich müsse sie ihr Privatleben «halbwegs» unter Verschluss halten. «Es ist für mich ganz natürlich, so Kontakt zu meinen Fans zu halten und so einen direkten Draht zu ihnen zu haben», betonte die 21-Jährige, der auf Twitter knapp 21 Millionen Nutzer folgen.

Am Donnerstagabend wird Grande in Berlin mit dem Newcomer-Bambi ausgezeichnet. Auf die Verleihung freue sie sich deshalb, weil er für ihre Anhänger wichtig sei: «Meine deutschen Fans sind ausgeflippt, als sie davon gehört haben, sie halten es für eine große Sache.»