Armenische Kirche: Papst muss nicht zwingend «Völkermord» sagen

Beim brisanten Besuch von Papst Franziskus in Armenien erwartet die Kirche der Südkaukasusrepublik nicht zwingend, dass das katholische Kirchenoberhaupt erneut das Wort «Völkermord» verwendet. «Wir kennen die Haltung des Papstes», sagte der Sprecher der Armenischen Apostolischen Kirche, Wagram Melikjan. «Allein, dass Franziskus die Genozid-Gedenkstätte besuchen wird, ist lebendiger Ausdruck seiner Haltung». Franziskus hatte 2015 die Verfolgung der Armenier im Osmanischen Reich vor 101 Jahren als «ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts» verurteilt. Der Pontifex wird heute in Armenien erwartet.