„Arte povera”-Künstler Jannis Kounellis gestorben

Der griechische Künstler Jannis Kounellis ist in seiner Wahlheimat Italien gestorben. Sein Leichnam sollte am Freitag auf dem Kapitolshügel in Rom aufgebahrt werden, wie die italienische Polizei der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

„Arte povera”-Künstler Jannis Kounellis gestorben
Roland Weihrauch „Arte povera”-Künstler Jannis Kounellis gestorben

Kounellis war laut Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag in Rom gestorben. Er wurde 80 Jahre alt.

„Ein trauriger Tag, Kounellis hat uns verlassen, ein großer Meister, Wahlitaliener, der mit seinem Werk die zeitgenössische Kunst geprägt hat”, schrieb der italienische Kulturminister Dario Franceschini am Freitag auf Twitter. Kounellis war bereits in den 50er Jahren nach Italien gezogen und galt als einer der wichtigsten Mitstreiter der „Arte povera”.

Der Maler und Objektkünstler, der mit Joseph Beuys befreundet war, ist für seine monumentalen Installationen bekannt. Aus „armen Materialien” hatte Kounellis provokante Werke geschaffen und sich vom jeweiligen Ausstellungsort inspirieren lassen. Aufsehen erregte er etwa in den 60er Jahren mit einer Aktion in Rom, für die er zwölf Pferde in einer Galerie anband.