Ashton: Starke Anhaltspunkte für Assads Täterschaft

Die EU-Staaten sehen «starke Anhaltspunkte» dafür, dass das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad für den Chemieangriff auf die eigene Bevölkerung verantwortlich ist.

«Informationen aus einer Reihe von Quellen scheinen starke Anhaltspunkte dafür zu geben, dass das syrische Regime für diesen Angriff verantwortlich ist, weil es als einziges über die Bestandteile verfügt und zu deren Einsatz in größeren Mengen fähig ist», sagte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton am Samstag in Vilnius im Namen der EU-Außenminister.

«Eine klare und starke Antwort ist wichtig, um klarzustellen, dass solche Verbrechen inakzeptabel sind und sie nicht ungestraft bleiben können.