Papst beendet Südamerikareise

Mit einer großen Eucharistiefeier in einem Park der paraguayischen Hauptstadt Asunción endet heute die achttägige Südamerikareise von Papst Franziskus. Zudem steht noch ein Treffen mit den Bischöfen des Landes und eine Begegnung mit Jugendlichen an. Es ist der erste Papstbesuch in Paraguay seit 27 Jahren und gilt als wichtiger Impuls für eine Stärkung der Kirche in dem Land. Zudem gibt es soziale Spannungen und eine sehr ungleiche Verteilung des Reichtums. Zuvor war der Papst schon in Ecuador und Bolivien begeistert empfangen worden.