Papst Franziskus erschöpft von seiner Südamerikareise

Die Südamerika-Reise von Papst Franziskus quer durch drei Länder, verschiedene Klima, Höhen- und Zeitzonen zehrt offenbar an den Kräften des 78-Jährigen. Er habe sich am Samstagmorgen vor seiner ersten Messe in Paraguay unwohl gefühlt, sagte der Zeitung «ABC Color» der paraguayische Arzt des Papstes, Carlos Morínigo. Es habe anscheinend am niedrigen Blutdruck gelegen. Am Samstagabend hätten jedoch seine italienischen Ärzte festgestellt, dass der Papst sich in gutem Zustand befinde. Für Sonntagabend ist nach acht Tagen der Rückflug von Franziskus nach Rom vorgesehen.