Asylbewerber bei Streit in Thüringen tödlich verletzt

Bei einem Streit unter Flüchtlingen im thüringischen Wutha-Farnroda ist ein 20-Jähriger erstochen worden. Wie die Polizei mitteilte, waren drei junge Männer aus Afghanistan am Abend in einer Wohnung in Streit geraten. Kurz darauf habe ein 18-Jähriger mit einem Messer auf einen seiner Kontrahenten eingestochen. Ein 22-Jähriger konnte unverletzt aus der Wohnung fliehen. Auch der mutmaßliche Täter verließ die Wohnung. Als er vor dem Haus auf einen 22 Jahre alten Deutschen traf, griff er ihn ebenfalls mit dem Messer an. Der Mann wurde schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.