Asylbewerber in Thüringen attackiert und verletzt

Vier syrische Asylbewerber sind bei einem Angriff in der thüringischen Stadt Greiz verletzt worden. Die Flüchtlinge sprachen laut Polizei am späten Freitagabend eine Gruppe junger Männer an, die daraufhin unerwartet auf die Syrer einschlugen und sie traten.

Die Ermittler schließen ein ausländerfeindliches Motiv nicht aus. Die drei Täter im Alter von 18, 23 und 26 Jahren flüchteten, konnten aber später festgenommen werden. Einer von ihnen ist wegen etlicher anderer Delikte polizeibekannt. Ein Haftgrund liege allerdings nicht vor, hieß es.

Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) dankte der Polizei für den raschen Fahndungserfolg und wünschte den vier Syrern gute Besserung. Der Angriff ist kein Einzelfall - nach jüngsten Angaben der Polizei hat die Zahl fremdenfeindlichen Übergriffe in Thüringen zugenommen.