Athen distanziert sich von neuen Sanktionen gegen Russland

Die neue griechische Regierung geht auf Abstand zu Drohungen der EU mit weiteren Sanktionen gegen Russland. Athen protestierte zugleich dagegen, dass eine entsprechende Erklärung ohne Zustimmung Griechenlands unter dem neuen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras veröffentlicht worden sei.

Athen habe zuvor Bedenken über einige Formulierungen angemeldet, hieß es am Mittwoch aus dem Büro des griechischen Regierungschefs weiter. Die EU habe dies aber ignoriert. Der neue griechische Außenminister Nikos Kotzias wollte bei dem für Donnerstag geplanten Treffen der EU-Außenminister die griechische Position klären, hieß es aus dem Außenministerium am Mittwoch. Athen will zudem genauer über die mögliche Verhängung von neuen Wirtschaftssanktionen gegen Russland im Ukraine-Konflikt informiert werden.