Athen verlangsamt Migrantenzustrom von den Inseln

Griechenland versucht, den Flüchtlingszustrom aufs Festland zu drosseln: Griechische Fähren sollen in den kommenden Tagen weniger Migranten als bisher auf den Inseln der Ostägäis abholen. Dazu sollen weniger Fahrkarten ausgegeben werden, zugleich werden weniger Fähren für die Überfahrt zum Festland eingesetzt. Die Migranten sollten nach ihrer Registrierung «etwas länger» auf den Inseln bleiben, hieß es vom zuständigen Ministerium. Nachdem der nördliche Nachbar Mazedonien seine Grenze teilweise geschlossen hat, hat sich ein Rückstau von Tausenden Flüchtlingen gebildet.