Athen hat Geld überwiesen

Griechenland hat nach Informationen der dpa seine Schulden an die Europäische Zentralbank und den Internationalen Währungsfonds überwiesen. Das erfuhr die dpa aus Kreisen des Finanzministeriums in Athen. Es handele sich um rund 4,2 Milliarden Euro für die EZB sowie rund zwei Milliarden Euro für den IWF. Diese IWF-Tilgungsrate hätte eigentlich Anfang des Monats bezahlt werden müssen. Die Überweisung werde einige Stunden dauern, bis das Geld überall ankommt, sagte ein anonymer Funktionär.