Athen lehnt Reformvorschläge ab - Tsipras: Lösung nahe wie nie zuvor

Nach dem Zahlungsaufschub des Internationalen Währungsfonds bleibt Griechenland auf Konfrontationskurs zu den Geldgebern. Athen lehnt die Vorschläge der Euro-Partner und des IWF zur Lösung der Krise in dem hoch verschuldeten Land ab. Trotzdem zeigte sich Regierungschef Alexis Tsipras am Abend überzeugt, dass es bald eine Einigung gebe: «Wir sind auf der Zielgeraden», sagte er im Parlament in Athen. Eine Lösung sei so nahe «wie nie zuvor». Seine Regierung habe einen umfassenden Vorschlag vorgelegt, er sei optimistisch, dass die Partner ihre Vorschläge zurücknähmen.