Athen zahlt Rate an IWF mit Geldern aus Notfall-Konto

Athen hat bei der Rückzahlung der Gelder an den Internationalen Währungsfonds (IWF) auf ein Notfall-Konto beim IWF zurückgegriffen.

Athen zahlt Rate an IWF mit Geldern aus Notfall-Konto
Orestis Panagiotou Athen zahlt Rate an IWF mit Geldern aus Notfall-Konto

Die Tilgungs-Rate für den IWF in Höhe von 756 Millionen Euro sei weitgehend von dem Konto für Notfälle gezahlt worden, das Athen beim IWF unterhalte, hieß es aus Kreisen des Finanzministeriums in Athen. Nach Informationen der Athener Zeitung «Kathimerini» hat der IWF dieser Transaktion zugestimmt. Eine Bestätigung vom IWF war zunächst nicht zu erhalten.

Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen des Finanzministeriums weiter erfuhr, muss Athen das Notfallkonto im kommenden Monat wieder auffüllen. Damit würden aber die Verpflichtungen, die Griechenland im Juni allein an den IWF zu erfüllen hat, auf knapp 2,2 Milliarden Euro steigen. Der Betrag, der vom Notfallkonto genommen wurde, soll nach den Informationen bei 650 Millionen Euro liegen.