Bank-Chef: Institute bleiben am Montag geschlossen

Die griechische Regierung hat einem Bankchef zufolge den Instituten die Öffnung an diesem Montag untersagt. Damit solle ein finanzieller Kollaps nach dem Einfrieren der Notkredite für griechische Banken durch die Europäischen Zentralbank (EZB) vermieden werden.

Das sagte der Vorstandsvorsitzende der Piräus Bank, Anthimos Thomapoulos, in Athen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg meldete.

Der griechischen Tageszeitung «Kathemerini» zufolge sollen die Banken frühestens am 6. Juli, also einen Tag nach der Volksabstimmung, wieder geöffnet werden. Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis kündigte an, eine Entscheidung werde nach einer Kabinettssitzung verkündet.