Griechisches Nein bei Referendum löst EU-Krisendiplomatie aus

Das klare Nein der Griechen zu den Sparvorgaben der Gläubiger hat eine intensive EU-Krisendiplomatie ausgelöst. Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande wollen bereits heute in Paris über die Konsequenzen beraten. Beide seien sich darin einig, dass das Votum der griechischen Bürger zu respektieren sei, hieß es in einer Erklärung des Bundespresseamts. Bei dem Referendum war eine überraschend deutliche Mehrheit der Griechen der Linie von Regierungschef Alexis Tsipras gefolgt.