Medien: Athen will Hotels höher besteuern und Frührenten kippen

Aus den neuen Sparplänen der griechischen Regierung sind erste Details durchgesickert. Nach Informationen der Athener Finanzpresse sieht das Paket erhebliche Mehrbelastungen für die Tourismusbranche vor. So soll die Mehrwertsteuer im Bereich Hotellerie auf 13 Prozent verdoppelt werden und im Gastronomiebereich von 13 auf 23 Prozent steigen. Außerdem sei die griechische Regierung bereit, fast alle Frührenten abzuschaffen, heißt es. Grundsätzlich solle niemand vor dem 67. Lebensjahr in Rente gehen können.