Neuer Anlauf im Griechenland-Gezerre - Athener Delegation in Brüssel

Eine griechische Regierungsdelegation will sich heute um Bewegung im festgefahrenen Schuldenstreit bemühen. Die griechische Seite sei bereit, Gegenvorschläge vorzulegen, damit die übriggebliebenen Unterschiede überbrückt würden, heißt es aus Regierungskreisen in Athen. Wie die Zeitung «Die Welt» berichtete, wird bei den Unterredungen in der belgischen Hauptstadt Brüssel auch der Internationale Währungsfonds vertreten sein. Das IWF-Team hatte die Verhandlungen mit Griechenland am Donnerstag wegen «bedeutender Differenzen» verlassen.