Ratlosigkeit in Athen nach Spitzentreffen in Berlin

Wenige Stunden nach dem Spitzentreffen in Berlin zur griechischen Finanzkrise herrscht in Athen Ratlosigkeit. Vor allem, weil niemand in Athen Genaueres über den Inhalt des vermeintlich letzten Angebotes der Gläubiger Griechenlands weiß. «Wir werden sehen, was das für Maßnahmen sind und ob sie zugunsten des Volkes sind oder nicht. Und dann werden wir entscheiden», sagte der Fraktionssprecher der regierenden Linkspartei Syriza, Nikos Filis, im griechischen Fernsehen Ant1. Die Spitzen von IWF, EZB und EU-Kommission hatten ein mögliches Kompromisspaket ausgelotet.