Referendum in Griechenland ohne Zwischenfälle angelaufen

Das Referendum in Griechenland über die Reform- und Sparvorschläge der internationalen Geldgeber ist ohne nennenswerte Zwischenfälle angelaufen. In einzelnen Wahlbüros im Großraum Athen fehlten anfangs die Umschläge für die Stimmzettel, aber das Problem wurde rasch behoben. Das Ergebnis der kurzfristig angesetzten Volksabstimmung dürfte ein wichtiges Signal für die künftige Kooperation des von der Staatspleite bedrohten Landes mit den internationalen Geldgebern setzen.