Tsipras: Die Nacht des EU-Gipfels war schlecht für Europa

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat die Vereinbarung mit den Gläubigern zwar verteidigt, die Art ihres Zustandekommens aber heftig kritisiert. Die Nacht des EU-Gipfels in Brüssel sei schlecht für Europa gewesen, sagte Tsipras dem griechischen Staatsfernsehen. Die Vereinbarung sei auf Druck starker Staaten auf Griechenland zurückzuführen. Dennoch sei für Griechenland auch Positives herausgekommen. Noch in diesem Jahr werde es eine Diskussion über die Umstrukturierung des Schuldenberges sowie ein Investitionsprogramm in Höhe von 35 Milliarden Euro geben.