Athener Minister attackiert Schäuble massiv

Der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble heftig attackiert. Er hält Schäuble dessen Verwicklung in die CDU-Parteispendenaffäre vor. Die Griechen erinnerten sich genau, dass Schäuble sein Amt als Parteichef habe aufgeben müssen, weil er in einen Fall von Bestechung verwickelt war. Das sagte Kammenos der «Bild»-Zeitung. Schäuble war 2000 zurücktreten, weil er 1994 eine Bar-Spende von damals 100 000 Mark angenommen hatte, die nicht ordnungsgemäß verbucht worden war.