ATP-Chef Kermode weist Vorwürfe im vermeintlichen Wettskandal zurück

ATP-Chef Chris Kermode hat dementiert, dass die Verantwortlichen Informationen über vermeintliche Absprachen von Tennisspielen zurückhalten würden. Er weise jeden Vorwurf, dass Beweise über Wettmanipulationen verdrängt worden seien, absolut zurück, sagte Kermode. Zuvor hatten die BBC und das US-Medium BuzzFeed darüber berichtet, dass 16 Tennisprofis aus den Top 50 in den vergangenen zehn Jahren in Spielabsprachen verwickelt gewesen sein sollen.