Attackierter Bürgermeister auf Weg der Besserung

Der bei einer Knüppelattacke verletzte Bürgermeister von Oersdorf bei Hamburg, Joachim Kebschull, will am Dienstag wieder seine Arbeit antreten. Das habe er in einem Telefonat erklärt, sagte sein Stellvertreter Hans-Herrmann Gravert der dpa. Der Bürgermeister habe wohl eine leichte Gehirnerschütterung bei dem Angriff am Donnerstagabend erlitten. Ob es sich um eine fremdenfeindliche Tat handelte, war weiter unklar. Es hatte vor der Attacke Drohbriefe gegeben, die sich auf einen inzwischen verworfenen Plan bezogen, Flüchtlinge in einem Haus im Dorf unterzubringen.