Attentäter wollten beim Länderspiel ins Stadion eindringen

Die Selbstmordattentäter von Paris wollten während der Partie zwischen EM-Gastgeber Frankreich und Fußball-Weltmeister Deutschland in das Stadion eindringen. Das bestätigte der französische Sport-Staatssekretär Thierry Braillard. Nachdem den Terroristen das nicht gelungen war, sprengten sich die drei dortigen Attentäter in die Luft. Sie töteten dabei einen unschuldigen Menschen. Warum die Attentäter nicht in das mit knapp 80 000 Menschen gefüllte Stadion gelangten, führte Braillard nicht aus.