Auch Briten und Australier an Bord der Germanwings-Unglücksmaschine

Unter den 150 Menschen an Bord des abgestürzten Germanwings-Flugzeugs waren wohl auch Opfer aus Großbritannien, Australien, Israel und Mexiko. Es sei «wahrscheinlich», dass einige Briten in dem Airbus A320 gewesen sind, sagte Außenminister Philip Hammond. Darunter seien wohl auch eine Frau und ihr Baby aus Nordengland. Die australische Außenministerin Julie Bishop sagte, auch eine Frau und ihr erwachsener Sohn aus dem Bundesstaat Victoria seien in der Maschine gewesen. Unter den Opfern waren ersten Angaben zufolge 67 Deutsche sowie zahlreiche Spanier.