Auch Bundesinnenminister sieht Vorwürfe in NSA-Affäre ausgeräumt

Nach Kanzleramtsminister Ronald Pofalla sieht auch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich alle Vorwürfe in der NSA-Affäre als nicht länger haltbar. Alle Verdächtigungen, die erhoben wurden, seien ausgeräumt, sagte der CSU-Politiker der «Rheinischen Post». Es habe «viel Lärm um falsche Behauptungen und Verdächtigungen» gegeben, die sich nun «in Luft aufgelöst haben», so Friedrich. Es gebe auch keine Anhaltspunkte, dass deutsche oder europäische Regierungsstellen abgehört worden seien.