Auch PC-Branche nutzt die IFA als Bühne

Neben der Unterhaltungselektronik setzt zunehmend auch die PC-Branche auf die IFA als Messe-Plattform und erobert sich einen Platz in Berlin. «Wir werden auf der IFA den größten Hardware-Aufschlag für Windows 8.1 sehen», kündigte Oliver Kaltner von Microsoft an.

Auch PC-Branche nutzt die IFA als Bühne
Karlheinz Schindler Auch PC-Branche nutzt die IFA als Bühne

Neben dem Surface-Tablet aus eigenem Hause würden allein 25 neue Geräte der Hardwarepartner mit dem neuen Betriebssystem Windows 8.1 zu sehen sein. Dabei werde die Palette vom kleinsten Tablet über leichte Notebooks bis hin zu Geräten für den professionellen Einsatz reichen, sagte Kaltner, der bei dem Softwarekonzern für die Verbraucher-Sparte zuständig ist.

«Der wichtigste Trend bleiben ganz klar Touch & Type-Produkte», sagte Wilfried Thom, bei Acer für das Geschäft in Zentraleuropa zuständig. Das Unternehmen will in Berlin eine breite Geräte-Palette vom Smartphone über Notebooks bis hin zu All-in-One-PCs vorstellen, die sich alle auch über ein berührungsempfindliches Display bedienen lassen.

Die Branche steht laut Marktforschern derzeit kräftig unter Druck. Zuletzt ermittelte Gartner, dass der Markt in Westeuropa um rund 20 Prozent einbrach. Acer-Manager Thom hält das allerdings für eine Art Milchmädchenrechnung. «Die klassischen Zahlen zum PC-Markt kommunizieren Marktforscher wie IDC oder Dataquest heute genauso wie vor zehn Jahren», kritisiert Thom. Das wachsende Segment der Smartphones und Tablets bleibe dabei völlig unberücksichtigt.

Nur darin liege der Grund, dass die Zahlen immer negativ ausfielen, konstatiert der Thom. «Der klassische PC-Markt verändert sich seit zwei, drei Jahren massiv, die Anzahl der Geräte steigt aber.» Ohne die Zahlen zum Tablet-Markt entstehe ein völlig falscher Eindruck. «Wir sprechen deshalb auch vom neuen IT-Markt.» Im Segment der Touch & Type-Geräte und der Convertibles sei Acer im ersten Halbjahr 2013 mit einem Anteil von 45 Prozent laut GfK Marktführer gewesen.

Auf der IFA in Berlin (6. bis 11. September) stehen vor allem Geräte aus der Unterhaltungselektronik sowie Haushaltsgeräte im Vordergrund. Einer der traditionellen Schwerpunkte sind auch in diesem Jahr wieder moderne Flachbildfernseher und das Smart-TV.