Audi-Betriebsrat: Abgas-Skandal «unternehmerisches Eigentor»

In der Diskussion um den Abgas-Skandal bei Volkswagen sehen Arbeitnehmervertreter der VW-Tochter Audi zu Unrecht den gesamten Konzern unter Beschuss. «Es handelt sich bei der Abgas-Affäre um einen grob fahrlässigen Fehler einiger weniger, der einem unternehmerischen Eigentor gleicht», hieß es in einem Brief des Gesamtbetriebsrates an die Mitarbeiter, der dpa vorliegt. Dennoch lehrten die Vorfälle, dass die Unternehmenskultur neu durchdacht werden müsse. VW hatte eingeräumt, dass weltweit bis zu 11 Millionen Autos von den Abgas-Manipulationen betroffen sein könnten.