Auf die Hitze folgen Blitze

Die Freude über Sonne und hochsommerliche Temperaturen ist nur von kurzer Dauer gewesen. Denn Hoch «Burkhard» schwächelt und Ausläufer der Tiefs «Waltraud» und «Xaveria» bringen Wolken vom Westen und Nordwesten, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) vorhersagte.

Auf die Hitze folgen Blitze
Sebastian Gollnow Auf die Hitze folgen Blitze

Damit nimmt die Schauer- und Gewitterneigung deutlich zu, von der im Laufe des Donnerstags nahezu alle Landesteile betroffen sind.

Nur Gebiete nordöstlich der Elbe blieben voraussichtlich verschont. Andernorts sei mit unwetterartigem Starkregen zu rechnen. «Wie immer gilt aber auch, dass es den einen hart trifft, den anderen unter Umständen gar nicht», sagte Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Die Höchstwerte liegen mit 25 bis 32 Grad nicht mehr ganz so hoch wie am Vortag.

Freitag und Samstag stehen dann weiter im Zeichen von gebietsweisen Schauern und Gewittern, teils mit Starkregen. Die Temperaturen werden im ähnlichen Bereich wie am Donnerstag erwartet, wobei am Samstag laut DWD die 30 Grad nur noch vereinzelt erreicht werden.