Auf Orkan «Xaver» folgt milde Meeresluft und Tauwetter

Nach dem Orkan «Xaver» strömt milde Luft über Deutschland. Der Schnee in den Bergen taut in den kommenden Tagen, und die Sonne kommt mancherorts hervor. Der Fähr- und Zugbetrieb läuft wieder normal.

Über den Neuschnee in den Mittelgebirgen dank Sturmtief «Xaver» können sich Skifahrer nicht lange freuen. Zu Beginn der neuen Woche wird es deutlich milder, wie der am Sonntag der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach voraussagte. Bis in die Gipfellagen soll es tauen. An Küsten und in den Bergen erwarten die Meteorologen jedoch zunächst neue Sturmböen. Die Warmfront von Tief «Yoda» sorgt mit milder Meeresluft für kräftigen Regen im Erzgebirge sowie im Harz und im Bayerischen Wald. Unterdessen hat sich die Lage nach dem Orkan entspannt: Fähren und Züge fahren wieder. Auch in Polen und in den USA war das schlimmste Wetterchaos überstanden.

Die Menschen auf den Nordsee-Inseln begannen mit Aufräumarbeiten. Auf Juist, Norderney, Spiekeroog und Wangerooge habe es erhebliche Dünenabbrüche gegeben, bestätigte Achim Stolz vom niedersächsischen Landesbetrieb für Küstenschutz. Aber erst in einigen Tagen könne gesagt werden, wie hoch das Ausmaß genau sei. Es zeichne sich ab, dass es zumindest auf dem Festland kaum zu Schäden gekommen sei. Auf Sylt gab es dagegen schwere Schäden.