Aufgespießte Schweineköpfe auf Moschee-Baugelände in Leipzig

Unbekannte haben auf dem Baugelände einer Moschee in Leipzig fünf blutige Schweineköpfe auf Holzpflöcke gespießt. Der Staatsschutz habe Ermittlungen aufgenommen, sagte eine Polizeisprecherin. Entdeckt wurde der Anschlag gestern Abend von der Feuerwehr. Eine islamische Glaubensgemeinschaft will im Leipziger Stadtteil Gohlis eine Moschee mit Minaretten errichten. Es wäre der erste Moschee-Bau Ostdeutschlands außerhalb Berlins. Seit Wochen regt sich Protest, unterstützt auch von der rechtsextremen NPD.