Aufräumarbeiten im Erdbebengebiet auf Philippinen - jetzt 99 Tote

Nach dem schweren Erdbeben auf den Philippinen sind die Aufräumarbeiten in der Zentralregion der Inseln Cebu und Bohol in vollem Gange. Retter haben weitere Leichen aus den Trümmern geborgen. Nach Angaben der Behörde für Katastrophenschutz kamen mindestens 99 Menschen ums Leben, die meisten davon nahe des Epizentrums auf der Insel Bohol. 276 Menschen wurden demnach verletzt. 2,8 Millionen Menschen seien von dem Erdbeben betroffen, 12 600 verbrachten die Nacht in Notunterkünften, bei Bekannten oder unter freiem Himmel.