Auftakt zu Vattenfall-Tarifrunde - Fünf Prozent mehr Geld gefordert

Für die rund 15 000 Beschäftigten des Energiekonzerns Vattenfall in Deutschland wird seit Montag über höhere Einkommen verhandelt. Die Gewerkschaften verlangten vor Beginn fünf Prozent mehr Geld bei einer einjährigen Laufzeit des neuen Tarifvertrags.

Die Wirtschaftslage der Unternehmen sei trotz energiepolitisch schwieriger Situation gut, sagte der Verhandlungsführer der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Holger Nieden, zur Begründung. Zeitdruck und Stress verlangten den Beschäftigten immer mehr ab.

Aus den laufenden Verhandlungen in Berlin wurde bis zum frühen Nachmittag nichts bekannt. Die Gespräche dauerten an, wie Sprecher beider Seiten auf Anfrage mitteilten.

Die Vattenfall GmbH ist die deutsche Tochter des schwedischen Energiekonzerns und vorwiegend in Ostdeutschland und Hamburg tätig. Für die deutsche Braunkohlesparte wird derzeit ein Käufer gesucht. Vattenfall betreibt in Deutschland fünf Gruben in Brandenburg und Sachsen sowie mehrere Kraftwerke. Dort arbeiten etwa 8000 Menschen. Für die Beschäftigten verhandelt neben der IG BCE die IG Metall.