Auftaktsiege für Senegal und Algerien beim Afrika-Cup

Senegal und Algerien sind mit verdienten Siegen in den Afrika-Cup gestartet, Ghanas Fußballer kassierten eine bittere Last-Minute-Niederlage. Die Algerier setzten sich nach 0:1-Rückstand in Mongomo/Äquatorialguinea noch mit 3:1 (0:0) gegen Südafrika durch.

Auftaktsiege für Senegal und Algerien beim Afrika-Cup
Barry Aldworth / Backpagepix Auftaktsiege für Senegal und Algerien beim Afrika-Cup

Die Mannschaft aus der Kap-Republik war durch ein glänzend herausgespieltes Tor von Thuso Phala (51. Minute) in Führung gegangen. Doch durch ein Eigentor von Thulani Hlatshwayo (68.) sowie die Treffer von Faouzi Ghoulam (73.) und Islam Slimani (84.) drehten die Nordafrikaner die Partie. Tokelo Rantie verschoss einen Foulelfmeter (54.) für die Südafrikaner. WM-Achtelfinalist Algerien ist damit erster Tabellenführer der Gruppe C.

Der eingewechselte Moussa Sow von Fenerbahce Istanbul erzielte in der dritten Minute der Nachspielzeit den Treffer zum 2:1 (0:1)-Sieg Senegals. Die Black Stars aus Ghana waren durch einen Foulelfmeter von André Ayew (14. Minute) in Führung gegangen und hatten vor der Pause noch die große Chance zum 2:0. Der ehemalige Hannoveraner Bundesliga-Profi Mame Diouf traf für die sich steigernden Senegalesen zum 1:1 (58.).

Ghanas Trainer Avram Grant schonte seinen Kapitän Asamoah Gyan im Auftaktspiel des viermaligen Cup-Gewinners. Der Stürmer konnte wegen eines «leichten Anflugs» von Malaria zwei Tage lang nicht mit der Mannschaft trainieren; für eine Nacht war er im Krankenhaus.