Auftragsflaute im Industriegeschäft bremst Schaeffler-Wachstum

Die Auftragsflaute im Industriegeschäft hat das Wachstum des Autozulieferers Schaeffler im ersten Halbjahr gebremst und das Unternehmen zu einer Korrektur seiner Umsatzprognose gezwungen.

Der Umsatz werde im Jahr 2013 aller Voraussicht nach nur noch um zwei Prozent auf rund 11,35 Milliarden Euro wachsen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Herzogenaurach mit. Ursprünglich hatte Schaffler mit einem vierprozentigen Plus gerechnet. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) hält Schaeffler dagegen an seiner Prognose von rund 1,47 Milliarden Euro fest.

Im ersten Halbjahr 2013 sank der Umsatz um 0,7 Prozent auf 5,614 Milliarden Euro. Der operative Gewinn (EBIT) schrumpfte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,2 Prozent auf 724 Millionen Euro.