Augsburg bleibt Heimmacht - 3:0 gegen Paderborn

Der FC Augsburg hat seine Heimstärke in der Fußball-Bundesliga auch gegen den SC Paderborn eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Angeführt von Doppeltorschütze Tobias Werner (7./47. Minute) bezwangen die Schwaben den defensiv nicht sattelfesten Aufsteiger mit 3:0 (1:0).

Augsburg bleibt Heimmacht - 3:0 gegen Paderborn
Stefan Puchner Augsburg bleibt Heimmacht - 3:0 gegen Paderborn

Tor Nummer drei durch Jan-Ingwer Callsen-Bracker bereitete der herausragende Werner beim höchsten Saisonsieg des FCA per Freistoß vor. Mit dem vierten Heimerfolg nacheinander zog das zielstrebig agierende Team von Trainer Markus Weinzierl in der Tabelle mit 15 Zählern an den punktgleichen Ostwestfalen vorbei.

Paderborn begann vor 27 755 Zuschauern selbstbewusst. Angreifer Elias Kachunga gab volley den ersten Warnschuss ab (3.). Aber dann brachten sich die Ostwestfalen frühzeitig selbst ins Hintertreffen. Nach einem fatalen Ballverlust von Marvin Bakalorz in der eigenen Hälfte spielte Halil Altintop den Ball wunderbar steil in den Laufweg von Werner. Der Flügelflitzer behielt vor seinem Freund Lukas Kruse die Übersicht und ließ dem Ex-Augsburger im Paderborner Tor mit einem platzierten Rechtsschuss keine Abwehrchance.

Nach einem weiteren individuellen Fehler eröffnete Mario Wemmer FCA-Antreiber Altintop die Chance zum Ausbau der Führung. Doch der Routinier verzog (14.). Bei den Gästen machte sich der Ausfall von Uwe Hünemeier (Bauchmuskelzerrung) im Abwehrzentrum negativ bemerkbar. Nach vorne kombinierte der Aufsteiger immer wieder gefällig, aber in Tornähe fehlten Entschlossenheit und Präzision. FCA-Schlussmann Marvin Hitz fing den Ball zudem nach einem feinen Steilpass von Moritz Stoppelkamp auf den umtriebigen Wemmer (37.) ab. Der Kapitän musste kurz darauf angeschlagen das Spielfeld verlassen.

Auch nach der Pause gelang den Augsburgern ein Blitzstart. Die Paderborner Deckung pennte bei der Flanke von Kapitän Paul Verhaegh, die Werner freistehend mit dem Kopf vollendete. Damit stand es 2:0 im Duell der Freunde Werner kontra SCP-Keeper Kruse. Für den Augsburger Wirbelwind war es Saisontor Nummer vier.

Eine rasche Antwort des Bundesliga-Neulings hätte folgen können, aber Stoppelkamp verfehlte aus 17 Metern das FCA-Tor knapp (49.). Wenig später vergab Patrick Ziegler nach einem Freistoß eine gute Kopfballgelegenheit (61.). Die Tormöglichkeiten in dem intensiv geführten Kampfspiel nahmen zu. FCA-Angreifer Tim Matavz verfehlte nach einer Einzelaktion das Tor auch nur knapp (62.). Die größere Augsburger Zielstrebigkeit und Torgefahr zahlte sich schließlich noch im Kopfballtreffer von Callsen-Bracker aus.