Augsburg ohne Glück: 0:1 gegen Hertha zum Start

Die Europa-League-Starter des FC Augsburg haben sich zum Bundesliga-Auftakt eine Pleite eingehandelt. Rund einen Monat vor dem ersten Auftritt der Vereinsgeschichte auf europäischer Bühne unterlagen die Schwaben Hertha BSC mit 0:1 (0:0).

Augsburg ohne Glück: 0:1 gegen Hertha zum Start
Stefan Puchner Augsburg ohne Glück: 0:1 gegen Hertha zum Start

Trotz des frühen Platzverweises gegen Raúl Bobadilla wäre für das Überraschungsteam der Vorsaison in einer aufregenden Partie allemal ein Punktgewinn drin gewesen. Doch ein Chancenplus und die fußballerische Überlegenheit nützten nichts. Stattdessen reichte den Berlinern, die am Ende ebenfalls nur noch zu zehnt waren, ein Elfmetertor von Salomon Kalou (48. Minute) zum schmeichelhaften Sieg.

Ohne ihren verletzten Top-Neuzugang Piotr Trochowski sowie dem abwanderungswilligen Abdul Rahman Baba, der vor einem millionenschweren Wechsel zum FC Chelsea steht, zeigten sich die Gastgeber noch lange nicht in Bestform. Dem Team von Trainer Markus Weinzierl fehlte es lange Zeit am letzten Willen, erst nach Bobadillas Gelb-Roter Karte kurz vor der Pause wehrten sich die Augsburger mit Macht gegen den Fehlstart. Doch mit Glück und Geschick retteten die Herthaner das 1:0 über die Zeit, obwohl auch sie die Partie nach Roy Beerens' Gelb-Roter Karte (66.) nur zu zehnt beendeten.

Augsburgs Bemühungen blieben ohne Erfolg, was für traurige Mienen auf dem Platz und auf den Rängen sorgte. Immerhin ganz zu Beginn des Spiels hatten die FCA-Anhänger unter den nur 28 130 Zuschauern Grund zur Freude: Über die Stadionmikrofone verkündete der Club die vorzeitigen Vertragsverlängerungen von Bobadilla (bis 2018) und Verteidiger Jan-Ingwer Callsen-Bracker (bis 2017).

Wer wie so oft in den vergangenen Jahren auf eine sehenswerte Startoffensive der Schwaben gesetzt hatte, wurde enttäuscht. Stattdessen zeigten sich die Berliner zunächst gefährlicher. Kalou hätte nach einer Viertelstunde für die schnelle Führung sorgen können, nachdem sich der Ivorer auf engstem Raum stark durchgesetzt hatte. Aus acht Metern zog der Stürmer ab - per Grätsche lenkte FCA-Kapitän Paul Verhaegh den Ball noch an den Außenpfosten. Nach 39 Minuten hatte der Ex-Augsburger Jens Hegeler Pech, dass sein Distanzschuss knapp am Tor vorbeirauschte.

Die Augsburger brauchten bis zur 41. Minute, um überhaupt einmal so etwas wie Torgefahr zu erzeugen - dann aber prompt richtig. Nach einer Ecke von rechts bugsierte Jeong-Ho Hong den Ball per Kopf in Richtung Tor, Ex-Bayern-Keeper Thomas Kraft konnte die Kugel in letzter Not noch an die Querlatte lenken.

Der Berliner Führungstreffer war einer unnötigen Grätsche von Ragnar Klavan geschuldet. Der FCA-Verteidiger stieg im Strafraum zu rüde gegen Kalou ein, der Gefoulte versenkte den Strafstoß cool. Nur eine Minute später hätte Dominik Kohr für die postwendende Antwort sorgen können, sein Versuch aus bester Distanz ging aber knapp drüber. In der Schlussphase warfen die Augsburger noch mal alles nach vorne, Alexander Esswein ballerte den Ball krachend an den Pfosten (75.). In der Nachspielzeit gab's noch zwei weitere dicke Chancen - aber ein Tor wollte den Gastgebern nicht mehr gelingen.